Qualifikation OMT

Die Orthopädisch Manuelle Therapie eine Spezialisierung innerhalb der Physiotherapie mit international gültigen Standards ist ein Konzept, dass sich mit der Untersuchung und Behandlung des gesamten Bewegungsapparates nach dem biopsychosozialen Krankheitsmodell beschäftigt. Sie baut vertiefend und kenntnisausbauend auf das manualtherapeutische Wissen auf. Die Besonderheit liegt in der Verknüpfung von hochaktuellen Themen, wie der klinischen Entscheidungsfindung (Clinical Reasoning), der objektiven Darlegung messbarer Befunde, wissenschaftliches Arbeiten und somit das Einbeziehen aktueller Forschungsergebnisse in die Behandlungspraxis.
Körperliche Dysfunktionen werden durch eine umfassende Anamnese und systematische Untersuchung lokalisiert, dokumentiert und auf dem biopsychosozialen Krankheitsmodell aufbauenden Behandlungsansätzen therapiert.

Effektive Behandlungsansätze, wie
Aufklärung/Edukation,
Schmerzmanagement,
Bewegungsverhaltenstherapie (Alltag, Beruf etc.),
Beratung (Beruf, Ergonomie, Sport etc.),
Stärkung der Eigenverantwortlichkeit (Selbstübungen),
beweglichkeitsfördernde Maßnahmen (Mobilisationen, Manipulationen),
beweglichkeitsbegrenzende Maßnahmen (Taping, Stabilisation),
medizinisches Training,
helfen die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten, bestmöglich wiederherzustellen und auszubauen sowie evtl. bestehende Symptome zu lindern oder zu beseitigen.

Ausbildung international anerkannt und anspruchsvoll

Um gegenüber den Krankenkassen in Deutschland die Leistungsposition „Manuelle Therapie“ abrechnen zu können, müssen Physiotherapeuten eine 260 stündige Zertifikatsausbildung mit anschließender Prüfung absolvieren. Die berufsbegleitende Weiterbildung in Orthopädischer Manueller Therapie ist international anerkannt und baut auf der Zertifikatsausbildung auf. Sie umfasst ca. 1000 weitere Ausbildungsstunden sowie 160 Stunden Supervision und endet nach 2-3 Jahren mit einer anspruchsvollen Abschlussprüfung, die zur Führung der international anerkannten Bezeichnung PT-OMT berechtigt.
Der PT-OMT ist nach abgeschlossener Ausbildung ein Spezialist auf dem Gebiet der konservativen Behandlung des Bewegungsapparates und bezieht dabei auch die „bio-psycho-soziale Ebene“(z.B. aktuelle Lebensumstände) mit in die Beurteilung/Behandlung ein. Er hat ein fundiertes Wissen über Indikationen/Kontraindikationen für Manuellen Therapie und deren Grenzen und erkennt diese.

Orthopädische Manuelle Therapie ein wissenschaftlich fundiertes „Handwerk“

Aufgrund der weltweit steigenden Kosten im Gesundheitsbereich verlangen u.a. die Krankenkassen immer mehr nach Beweisen für die Wirksamkeit von Therapien bzw. Behandlungstechniken. Die Orthopädische Manuelle Therapie, als ein Konzept der Physiotherapie, stellt sich dieser Entwicklung. Seit nunmehr 20 Jahren wird sehr viel Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Rehabilitation des Bewegungsapparates (Gelenk-, Muskel-, Nervensystem) betrieben. Dadurch unterliegt das Konzept einer ständigen Weiterentwicklung und die kontinuierliche Verfeinerung von Behandlungsansätzen und Behandlungstechniken wird garantiert. Der Vorteil für Sie als Patient liegt in einer sehr individuellen dem Befund angepassten Behandlung, gepaart mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Somit ist die Orthopädische Manuelle Therapie ein wissenschaftlich fundiertes „Handwerk“ mit sehr modernen und progressiven Behandlungsmethoden.

OMT-Therapeuten in Ihrer Nähe

Einen Physiotherapeuten mit OMT-Abschluss in Ihrer Nähe können Sie unter dem Link Therapeutenliste finden.